Podlove: Phase 2

Seit einem Vierteljahr läuft nun die Entwicklung des Podlove Publishers nicht nur so nebenbei, sondern in nennenswerter Geschwindigkeit. Was der Stand der Dinge ist und wohin die Reise als nächstes gehen soll, erfahrt ihr im Detail in einer neuen Ausgabe des Lautsprechers: LS011 Podlove Publisher. Aber ich möchte an dieser Stelle zumindest einen groben Überblick geben.

In den vier Monaten wurde so einiges erreicht:

  • ein Migrationsassistent erleichtert den Umstieg von anderen Podcasting-Plugins
  • der Publisher überprüft regelmäßig die Existenz und Erreichbarkeit der Mediendateien und sichert damit die Integrität des Podcasts
  • Der Audiodienst Auphonic wurde in den Workflow integriert
  • das Kapitelmanagement wurde erweitert und die volle Kapitelinformation steht jetzt auch in allen Podcast-Feeds
  • Unterstützung für Feed Hubs für schnelle Aktualisierung
  • Paged Feeds erlauben vollständigen Archiv-Zugriff für das Feature unterstützende Clients unter Beibehaltung kleiner Abo-Feeds
  • permanente Überarbeitung und Feinschliff des User Interfaces
  • eine grundlegende Integration mit App.net (demnächst neu in Version 1.7)
Das bisweilen recht krytpisch anmutende Changelog zeigt dabei auch, wie viel Kleinkram immer wieder dem Finetuning ausgesetzt wurde, um den Betrieb mit dem Publisher abzurunden. Dazu wurden zahlreiche Fragen, Bug Reports und Feature Requests im Issue Tracker behandelt.
 
Moving On
 
Das Entwicklerteam selbst ist auch angewachsen. Im Hintergrund wuseln außer Hauptentwickler Eric noch Simon, Alex, Dennis und Frank und kümmern sich um neue Features, Bug Fixes und Support.
 
Christian bietet mit Firtz ein alternatives Publishingsystem an, das den Podlove Web Player und einige unserer Standards verwendet, und treibt uns mit allerlei guten Ideen vor sich her. Sven hilft immer wieder graphisch aus und es herrscht generell ein reger Diskussionsstil und eine ausgeprägte Kooperationsbereitschaft, was bei solchen Projekten nicht immer die Regel ist.
 
Die Fortschritte an der Arbeit am Publisher-Kern erlauben es jetzt, dass wir für in naher Zukunft ganz neue Features in Angriff nehmen können, die bisher noch gar nicht auf der Agenda standen oder von denen wir glaubten, dass wir sie erst viel später angehen könnten.
 
Wir wissen natürlich auch, dass wir im Bereich der Dokumentation, Tutorials und auch den Hilfetexten in der Software noch einiges leisten müssen. Auch das wird demnächst deutlich mehr Podliebe erfahren.
 
Phase 2

Ein weiterer Grund, dass es so gut läuft, ist natürlich das erfolgreiche Crowdfunding, das durch die breite Unterstützung der Community seit März rund 6.000 EUR eingespielt hat. Das hat Eric in die Lage versetzt, seinen sonstigen Nebenjobs fallen zu lassen und neben seiner Masterarbeit vor allem für Podlove aktiv zu sein.

Das bisher gespendete Geld ist zwar noch nicht komplett aufgebraucht, aber wir möchten uns jetzt für die zweite Phase rüsten, da wir noch viele Pläne haben und davon auch möglichst viele noch in diesem Jahr umsetzen möchten.

Daher rufen wir hier ein zweites Mal dazu auf, das Projekt finanziell zu unterstützen. Wir bedanken uns schon mal im voraus über jede Spende, jeden Bug Report und jeden Feature Request. Denn das alles bringt uns weiter.

Aber auch wenn ihr nur den Entwickler des Podcast-Clients Eurer Wahl auf Podlove und unsere Standards und Formate verweist ist schon viel geholfen, denn wir möchten natürlich, dass die neu erdachten Features auch möglichst überall genutzt werden können. Daher wäre es gut, wenn die Idee von Podlove möglichst weit herumerzählt wird.

Podlove und die Metaebene

Was mich selbst betrifft, hat die Koordinationsarbeit für Podlove natürlich auch viel Zeit gefressen, was sich leider negativ auf Formate wie CRE ausgewirkt hat. Aber die neue Software macht es jetzt auch die Produktion deutlich weniger zeitintensiv, was mittelfristig sich auch auf den Output der Metaebene positiv auswirken wird.

Alles wird gut.

2 Gedanken zu „Podlove: Phase 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.