Podlove-Crowdfunding gestartet

Vor ein paar Wochen habe ich an dieser Stelle meine Überlegungen für ein Crowdfunding für Podlove präsentiert, um ein wenig Feedback zu sammeln und zu schauen, ob der Gedanke nicht nur bei mir verfängt.

Das Feedback war eindeutig und nach ein paar internen Vorbereitungen starte ich heute die Spendensammlung für das Podlove-Projekt. Ich habe ein eigenes Bankkonto dafür eingerichtet, um das besser von den Spenden trennen zu können, die für meine Arbeit für die Metaebene gedacht sind.

Was wir mit dem Geld tun werden

Das Geld soll “Zeit kaufen”. Als Projektleiter werde ich den Projektbedarf im Blick halten und die Gelder für die Leute einsetzen, die das Projekt jeweils am besten voranbringen können.

Das bedeutet auch, dass sich nicht jede Mark in ein Feature übersetzen lässt und daher werden wir auch nicht damit anfangen, Spendenbarometer mit Feature-Checklisten zu veröffentlichen. Das kostet nur Zeit und bringt letztlich nicht viel.

Denn was zählt ist der Fortschritt und die Dokumentation dessen. Und um klar zu machen, welche Ziele wir verfolgen und erreichen werden wir einen halbwegs regelmäßigen Podcast aufsetzen, bei dem es im wesentlichen darum geht, diesen Fortschritt zu dokumentieren. Dazu später mehr.

Letztlich müsst ihr uns vertrauen, dass wir das schon irgendwie hinkriegen und ich kann Euch versichern, dass hier alle schwer mit der Hufe scharren. An Ideen mangelt es nicht, nur an Zeit. Und die wollen wir uns mit Eurer Hilfe erschließen.

In eigener Sache

Ich möchte an dieser Stelle auch noch mal klarstellen, dass ich das Geld für Podlove ausschließlich für die Entwickler von Podlove verwenden werde. Dazu gehöre ich zwar in gewisser Hinsicht auch selbst (ich mache viel Arbeit rund um Spezifikationen, die Website, Öffentlichkeitsarbeit, Konzeption und QA), aber ich will mich auch weiterhin nur aus den Spenden finanzieren, die direkt an mich gerichtet sind.

In diesem Sinne möchte ich Euch bitten, auch die Metaebene weiter zu unterstützen. Dies kann in Form von direkten Spenden erfolgen, aber am meisten freue ich mich tatsächlich über Subscriptions via Flattr (also das dauerhafte Abonnieren eines Flattr-Buttons). Denn dies führt zu den konstantesten Zahlungen und erlaubt es mir auch halbwegs verlässlich zu sehen, mit welchem Budget ich generell arbeiten kann).

So oder so: ich danke Euch für Eure Hilfsbereitschaft und werde auch künftig dafür sorgen, dass ihr sie nicht bereuen müsst :)

Update: Nach gut zwei Wochen wurden bereits über 4500 EUR für die Entwicklung gespendet. Das ist wirklich ganz großartig, denn es sichert und beschleunigt die Weiterentwicklung der Software nachhaltig. Wir sind jetzt schon sehr intensiv dran und ihr könnt schon bald mit ersten Ergebnissen rechnen.

16 Gedanken zu „Podlove-Crowdfunding gestartet

        • Weil wir uns auf die Projekte konzentrieren, wo es jetzt schon realen Code gibt, der erkennen lässt, wohin die Reise geht und auch einen oder mehrere Coder, die dem Projekt auch zur Verfügung stehen wollen.

          Ich kann mir eine Menge Wunschfeatures ausdenken, aber wenn niemand da ist, der das auch verlässlich implementieren kann, bleibt es Wunschdenken und da hilft mir auch alles Geld der Welt nichts.

        • Um es noch mal klarer zu machen: wenn sich einfache Statistiken unterbringen lassen, machen wir das auch. Es gibt aber eine ganze Reihe von Sachen, die noch viel elementarer sind derzeit.

          Um aber Statistiken wirklich richtig zu machen, braucht man ein viel aufwändigeres System. Darauf bezog ich mich in meinem vorgehenden Kommentar. Sorry, war etwas konfus.

  1. Hi Tim,

    schliessen diese Entwicklungen rund um Podlove auch Deine Ueberlegungen bzgl. Live-Streaming mit ein? Wir hat vor ein paar Tagen diesbezueglich kurz Kontakt (ich baue den Xenim Mac Client), und waere wirklich an einer Mitarbeit interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.