Land in Sicht

Das Jahresende in Blickweite möchte ich mich bei Euch melden und mal kurz erläutern, was für die Metaebene demnächst so ansteht. 2012 war ein recht turbulentes Jahr für mich und es hat sich einiges verändert.

Die sicherlich sichtbarsten Änderungen waren die Ende letzten Jahres neu hinzugekommenen wöchentlichen Podcasts Logbuch:Netzpolitik (mit Linus Neumann) und Newz of the World (mit Bicyclemark). In beiden Fällen war ich erstaunt, wie gut die neuen Formate angenommen wurden und vor allem wie unproblematisch die Produktion letztlich verlief.

Der Grund dafür sind natürlich vor allem Linus und Mark, denn sie sind es, die die Themen aussuchen und in die Show einbringen. Meine eigene Rolle ist die der Produktion und Ko-Moderation des Formats. Win-Win, wie man so schön sagt. Gemeinsam sind schon eine Reihe ganz ansehnlicher Folgen dabei herausgekommen. Ich bin zufrieden.

Eigentlich hatte ich noch mehr vor. Es mangelt hier nicht an Ideen für neue Formate und ein anderes Projekt musste leider kurz vor seiner Veröffentlichung wieder eingestampft werden, da mir zum gleichen Zeitpunkt schlicht und einfach die Zeit fehlte und andere Dinge meine volle Aufmerksamkeit erforderten. Das tat mir sehr leid für alle Beteiligten und ich hoffe, die Idee im nächsten Jahr neu aufgreifen zu können.

Und damit sind wir beim Pudels Kern: ich versuche, meine Zeit effektiver einzusetzen und ich habe schon vor einiger Zeit gemerkt, dass mir dabei vor allem eine Sache im Wege steht: Software. Diese Welt hat einen akuten Mangel an brauchbarer Software zur Publikation von Podcasts und die Lösungen, die es gibt, werden teilweise halbherzig, teilweise gar nicht mehr weiterentwickelt. Zeit zu handeln.

Daher habe ich Anfang des Jahres Podlove ins Leben gerufen. Es ist ein Projekt, das versucht, möglichst viele Podcaster und Entwickler an einen Tisch zu bekommen, um Dinge wieder in Bewegung zu bringen. Den Anfang machte Astro mit Bitlove, das BitTorrent und Podcasts erschreckend einfach verheiratet.

Und es geht weiter: durch den hochgradig lobenswerten Einsatz von Eric Teubert und Gerrit van Aaken ist im Laufe des Jahres eine schöne Lösung (auf Basis von WordPress) entstanden: der Podlove Podcast Publisher und der Podlove Web Player ergänzen sich zu einem pfiffigen System, das die Publikationsschmerzen von Podcastern in nächster Zeit spürbar senken dürfte.

Die Plugins sind noch nicht wirklich 100% stabil und noch lange nicht fertig, aber sie funktionieren bereits jetzt besser alles andere da draussen und daher ist für mich jetzt die Zeit gekommen, die Große Umstellung (TM) in Angriff zu nehmen. Und ihr werdet es schon ahnen: das wird ein wenig dauern. Nachdem Der Lautsprecher vor einiger Zeit umgestellt wurde bin ich jetzt dran, Newz of the World der Zukunft näher zu bringen.

Die Umstellung von NEWZ ist schon etwas umfangreicher, da hier auch schon durchgehend Kapitelmarken und Episodenbilder verwendet werden und ich nebenbei auch noch mein Audioarchiv konsolidiere. Zusätzlich werden alle Folgen auch neu enkodiert, um von zahlreichen Verbesserungen der letzten Zeit bei Auphonic zu profitieren, aber auch um neue Formate zu unterstützen: alle Podcasts der Metaebene werden künftig nicht nur in MP3 und AAC erhältlich sein, sondern zusätzlich auch in Vorbis und Opus. Und alle Dateien haben eingebaute Kapitelmarken.

Und als besonderes Gimmick gibt es die Episoden auch noch in einer Version, in der die Kapitel einer Folge in einzelne MP3-Dateien aufgeteilt und als ZIP-Archiv zusammengefügt sind. Damit kämen dann auch die fleissigen CD-Brenner mit ihren antiken Autoradios auf ihre Kosten. No listener left behind!

Aber schon die Umstellung eines Podcasts ist aufwändig. Alle weiteren sollen aber noch folgen: CRE, Raumzeit, NSFW, mobileMacs etc. pp. Es steht außerdem auch noch die umfangreiche Aufarbeitung (bzw. Nachlieferung) von Show Notes an und es wird an Lösungen gearbeitet, diese noch viel besser nutzbar zu machen. Viel Arbeit, die sicherlich meine Sendefrequenz zum Jahresende hin spürbar drücken wird. Besonders die Aufarbeitung von CRE kommt eher einer archäologischen Tätigkeit gleich.

Und ich bin noch lange nicht an dem Punkt angekommen, wo mir nichts mehr einfallen würde. Die Ideenliste ist ziemlich lang und ich möchte im nächsten Jahr allein schon durch die Zeit, die mir der Podlove Publisher künftig ersparen wird, neue Formate angehen und andere Initiativen starten.

Daher hoffe ich auf Euer Verständnis und Eure fortgesetzte Unterstützung durch Feedback und Spenden. Jede Einzelspende, jeder Flattr-Click und ganz besonders Flattr-Subscriptions tragen zum Gesamtergebnis bei. Gerade die finanziellen Zuwendungen geben mir die Freiheit, hier nicht nur Produktion für dritte zu machen, sondern eine Vielzahl von Eigenproduktionen zu machen und auch noch Zeit für die Koordination der Software- und Standardsentwicklung abzuzweigen.

Es bleibt spannend.

24 Gedanken zu „Land in Sicht

  1. Daumen hoch für das Vorbis-Format! :-)

    Logbuch: Netzpolitik hat sich übrigens seit dem ersten Erscheinen schnell auf der Liste meiner Lieblingspodcasts sehr (also wirklich: sehr!) weit nach oben gehangelt.

  2. Gut, dass du die sicher nicht einfache Aufgabe übernimmst, Podcasts auch technisch voranzubringen.

    Ich hoffe, du schaffst es weiterhin die Podcasterei mit der Technikentwicklung unter einen Hut zu bekommen.

    Wie auch immer, meine Unterstützung ist dir sicher.

    • Wenn alles umgestellt gibt soll es quasi alles in allem geben. Aber ich verspürte gerade wenig Drang, die alten Systeme jetzt noch um neue Feeds zu erweitern.

      Was ich vergass zu erwähnen: dann gibt es auch wieder Full Feeds mit allen Episoden drin.

  3. Danke Dir Tim, für die ganzen Podcasts im Jahr 2012 und davor. Auch an die anderen in der Metaebene – weiter so und lass dich nicht hetzen, bin gespannt wie es so weiter geht. Es gibt Podcasts von Dir die schon einen 2stellingen Playcount bei mir haben. Insbesondere die CRE. Gerne weiter so ausführlich – mir kam noch kein Poscast zu lange vor.

  4. Na herzlichen Glückwunsch zu dem WordPress Plugin in PHP! Kein Problem, dass deswegen fast keine Podcasts von dir mehr rauskommen! Viel Glück noch beim Portieren auf GNU Hurd, das hat mit Sicherheit noch viel mehr Zukunft als PHP und WordPress…

    PS: Scheiß drauf, dass die letzten CREs fast nur Müll waren, liegt bestimmt nur an den bösen Hörern!111!!!!!

    PPS: Falls du diesen ehrlichen Kommentar löschen solltest: Schäm dich, dass du der Wahrheit nicht ins Gesicht sehen kannst!

      • Na ja, das war jetzt vielleicht ein bisschen polemisch, aber: Sehen wir die Sache doch mal so, guter Mann: Du machst das Ding mit den Podcasts quasi “hauptberuflich” (und lässt stattdessen deine Frau arbeiten [In Anführungszeichen zu lesen]) und jammerst ständig über die viele Arbeit und den “Termin”druck. Realitätsabgleich: Die allermeisten Leute müssen wirklich arbeiten (was nicht immer nur Spaß macht!) und du kannst quasi ohne jegliche Konsequnzen treiben was du willst (und dir vollkommen überteuerte Apple Produkte kaufen, obwohl du dich gleichzeitig über die hohen Lebenshaltungskosten mit Kindern beklagst). Dafür ist dein Output wirklich reichlich mager.

        • “‘Das war doch einfach’, sagte der Mensch, und weil es gerade so schön war, bewies er, das schwarz gleich weiß war und kam wenige Minuten später auf einem Zebrastreifen ums Leben.” – Douglas Adams

  5. Vorredner: hä.? Was soll das ?

    Zu Tim: prrima, vollstesVerständnis und freu auf neue Episoden.

    Anmerkung zu #podlove : warum denkt ihr nicht mal darüber nach, die” Kunden” nach ihren Wünschen abzufragn.
    Das würde Euch überraschen.

  6. Danke, dass du und alle, die an den ME-Produktionen beteiligt sind, mit so viel Eifer an die Sache herangeht. Gerade auch die ganze Software, die sich jetzt grad so darum herum entwickelt, bringt das ganze gleich nochmal auf eine ganz andere Ebene. Großartig. Thumbs up!
    Ihr werdet auch weiterhin ordentlich durchgeflattert, keine Sorge.

    BTW: Was das Verteilen der Podcasts betrifft, tut sich schon einiges. Aber was das Hören betrifft, habe ich zumindest am PC (als Windows-Nutzer und iTunes-Verweigerer) immer noch größte Schwierigkeiten, möglichst einfach an euren Content zu kommen. Gibt es (wirklich) gute Podcasts-Clients für Windows (Miro bspw. sagt mir nicht wirklich zu)? Hast du bzw. habt ihr da Erfahrungen?

    • Jepp, da stimme ich absolut zu. Besonders das Engagement, Podcasts per Bittorrent zu verbreiten ist großartig.
      Obwohl auch ich da das Problem habe, einen Player zu finden, der das kann. Auch unter Linux scheint da zur Zeit Miro die einzige Möglichkeit zu sein. Und Miro mag ich auch überhaupt nicht. Halte ich für Bloatware. Schön wäre es, wenn z.B. gPodder das könnte. Der kann zwar prinzipiell Torrents verarbeiten, greift dafür aber auf externe Software wie z.B. Transmission zurück. Der ganze Ablauf dazu ist aber ziemlich schräg. Zu nervig. Schade, denn gPodder ist meiner Meinung nach ein sehr gutes Programm. Kann Podcasts automatisiert laden und abspielen, fertig. Mehr soll so eine Software ja auch nicht tun.
      Miro ist mehr so die Kaffeemaschine, die auch Brot schneiden kann. Oder können soll. So etwas mag ich nicht. Zu aufgebläht, zu schwerfällig.
      Aber ich hoffe ja, dass Tims Initiative da mal ein paar Linux-Coder auf den Plan bringt. ;-)

  7. Ich möchte mich an dieser Stelle mal bedanken für die vielen tollen Formate Tim. Und ja, ich verdurste in letzter Zeit ein wenig durch die geringe Publikationsdichte, aber das Warten lohnt sich jedes mal.

    Ich bin froh das dir die Zeit nimmst (nehmen kannst) und dich traust deine Konzepte wirklich zu Ende durchzudenken statt nur halbfertiges abzuliefern (wie bei leider so vielen anderen Podcastern) denn das ist doch letzten Endes der Grund warum alle Formate so gut sind.

    Weiter so!

    Bzgl. Podlove: Was die Shownotes angeht könnte die Software ja auch selbständig User-generated-input entgegen nehmen, sei es mit explizitem Freigeben oder mit einer Art Up-/Downvote System so wie bei Stackoverflow. Oder die Möglichkeit ein (zeitgestempeltes) Chatlog parallel zu dem Podcast hinzuwerfen (der ein definiertes Aufnahmenanfangsdatum erhält), was Playern ermöglichen würde eine Chat-Replay auszuführen oder einfach dem Benutzer die Möglichkeit gibt zu einem bestimmten Zeitpunkt des Podcasts den entsprechenden Abschnitt aus dem Chatlog anzuschauen. Das Bedürfnis hatte ich bei NSFW schon mehrfach, weil da ja recht oft auf den Chat verwiesen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.